Infostand "Schöne Ferien"

Foto vom Infostand
 

Infostand 2017

 

Unter dem Motto „Schöne Ferien“ wünschen die SPD-Mitglieder von Partei und Fraktion am Samstag, 23. Juni, den Wolfsburgern eine entspannte Sommerzeit.

 

In der Zeit von 10 bis 12 Uhr wollen die Sozialdemokraten an ihrem Info-Stand vor der Drogerie Müller aber nicht nur kostenlos Wasserbälle an Kinder verteilen, sondern auch auf die positiven Erfolge der SPD in den vergangenen knapp zwei Jahren aufmerksam machen.

„Wolfsburg ist auf dem richtigen Weg. Seit der Kommunalwahl im Herbst 2016 haben wir viel erreicht und etliche Projekte realisiert“, betont SPD-Fraktionsvorsitzender Hans-Georg Bachmann. So wurde beispielsweise jüngst die 60. Kindertagesstätte eröffnet. „Ab dem 1. August gilt in Wolfsburg die Elternbeitragsfreiheit im Kindergarten. Das haben wir auf Landesebene vereinbart“, erklärt SPD-Landtagsabgeordnete Immacolata Glosemeyer.

Kein Wunder, dass Wolfsburg beim Ranking um die dynamischsten Städte im Land immer obere Ränge belegt: Beim Ratsgymnasium und im Schulzentrum Fallersleben gehen die Modernisierung weiter, das Jugendhaus X-trem am Laagberg wurde eröffnet und die von der SPD eingeforderte Wohnbauoffensive zeigt sichtbare Erfolge: Erst kürzlich fanden Richtfeste in den Hellwinkelterrassen sowie beim Projekt „Wohnen für Alle“ in Detmerode statt. Noch in den Sommerferien wird der zweite Abschnitt der Heinrich-Nordhoff-Straße wird saniert.

 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.