Immacolata Glosemeyer: Grundschule Wendschott wird Ganztagsschule – Start zum Schuljahr 2018/2019

 
 

Gute Nachricht für Wolfsburg: Die Grundschule Wendschott wird Ganztagsschule. Das teilt die SPD-Landtagsabgeordnete Immacolata Glosemeyer mit: „Kultusminister Tonne hat die Genehmigung erteilt, dass die Grundschule Wendschott als letzte Schule in Wolfsburg zum neuen Schuljahr 2018/2019 ein offenes Ganztagsangebot umsetzen kann. Dies war der Wunsch der Schule, des Schulträgers und der Eltern. Mit dieser Ganztagsschule leisten wir einen wichtigen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie Wolfsburg“, freut sich Glosemeyer.

 

Der SPD-Landtagsabgeordnete Tobias Heilmann (Wolfsburg/Gifhorn-Nord) erklärt dazu: „In niedersächsischen Ganztagsschulen wird die Teilhabe an Bildung – auch über Unterricht im eigentlichen Sinne hinaus – gewährleistet. Kinder kommen hier mit Kultur, Musik, Sport und digitaler Bildung in Kontakt. Die Landesregierung aus SPD und CDU investiert alleine im Jahr 2018 277 Millionen Euro für die Ganztagsbeschulung in Niedersachsen. Es ist erfreulich, dass im neuen Schuljahr auch die SchülerInnen und Eltern aus Wendschott hiervon profitieren werden.“

In Niedersachsen sind in den letzten Jahren immer mehr Schulen zu Ganztagsschulen geworden. Gab es im Schuljahr 2010/2011 noch rund 1.130 Schulen mit einem ganztägigen Angebot, sind es im laufenden Schuljahr 2017/2018 bereits über 1.800. Der Anteil derjenigen Schülerinnen und Schüler, die ein schulisches Ganztagsangebot nutzen, ist im gleichen Zeitraum deutlich gestiegen, von 31,1 Prozent auf 53,5 Prozent.

 
    Bildung und Qualifikation     Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.