Tag der Niedersachsen war ein voller Erfolg

 
 

„Der Tag der Niedersachsen war ein voller Erfolg. So ein tolles Fest habe ich in Wolfsburg bis dato noch nie erlebt. 325.000 Menschen haben fried-lich und ausgelassen miteinander gefeiert, sich tagsüber auf der Meile an den zahlreichen Ständen informiert und alles ausprobiert“, freut sich SPD-Ratsherr und Ratsvorsitzender Ralf Krüger.

 

Der Dank der Sozialdemokraten geht deshalb an die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Wolfsburg und deren Töchter – wie beispielswei-se der Wolfsburg Marketing Gesellschaft –, aber auch an die vielen Ehrenamtli-chen. „Ohne das Engagement, die vorausschauenden Planungen und die hohe Einsatzbereitschaft dieser Menschen wäre ein solches Großereignis gar nicht erst möglich gewesen. Gemeinsam haben alle Mitwirkenden den Wolfsburgerinnen und Wolfsburgern, aber auch vielen Besucherinnen und Besuchern von außerhalb, viele Highlights geboten und nie Langeweile aufkommen lassen. Das war eine Meisterleistung“, betont stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Immacolata Glosemeyer. Ebenfalls Dank möchte Glosemeyer den hunderten von Einsatzkräf-ten der Polizei aussprechen: „Die Polizistinnen und Polizisten haben an den drei Tagen durchgehend nicht nur für unsere Sicherheit und unseren Schutz gesorgt, sondern sind durch ihr aufgeschlossenes Verhalten besonders positiv aufgefallen.“
Beeindruckt sind die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion vor allem darüber, dass so viele Menschen friedlich und fröhlich zusammengekommen sind. „Wir sind selbst an allen drei Tagen über die Meile gegangen und haben überall nur lachende Ge-sichter gesehen, egal ob bei Ausstellern oder bei Besuchern. Kritik gab es kaum“, blicken Glosemeyer und Krüger gemeinsam zurück.

 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.